Lehrer

Tanja Nie

geb. 1964, Mutter von 2 Kindern

Tänzerin, Heilpraktikerin und Tai Chi Lehrerin der ITCCA (Internationale Tai Chi Chuan Association) seit 1996

in regelmäßiger Aus- und Weiterbildung bei Meister King Hung Chu (Gründer der ITCCA) und

Richard Sämmer (Leiter der ITCCA Südwest)

Schon als junges Mädchen erinnere ich mich, schwermütig auf der Fensterbank sitzend, die für mich unwiderlegbare Wahrheit der Dualität zu bedauern. All meine Erkenntnisse bezogen sich auf das Unterscheiden, Trennen und Analysieren. Weiß war nicht schwarz, hässlich nicht schön und warm nicht kalt. Eine große Sehnsucht nach Einheit und Verbunden-Sein führte mich zum Tanz. Ich erlebte zum ersten Mal, dass „Glücklich-Sein“ durch niemand anderen bedingt war, als durch mich selbst. Ich erfuhr, dass auch der Ausdruck von Ärger, Wut und Schmerz im Kontext des Tanzens einen annehmbaren Raum bekam, den ich weiter erforschen konnte.

So bin ich zutiefst dankbar, an der Folkwang Hochschule in Essen, damals unter Pina Bausch, ausgebildet worden zu sein. Auch meiner Freundin, Choreographin und Schamanin, Wanda Golonka, fühle ich mich zutiefst verbunden. Zusammen haben wir die freie Tanzkompanie „Neuer Tanz“ in Düsseldorf gegründet. Dort habe ich in meiner 10-jährigen Arbeit als professionelle Tänzerin die Qualitäten von Freude und strenger Disziplin miteinander verbinden können.

Im Alter von 28 Jahren holte mich die Liebe nach München. Dort spürte ich zum ersten Mal den Wunsch nach Kindern und auch das Bedürfnis nach einer mehr geistigen Betätigung. Deshalb begann ich die Heilpraktiker Ausbildung in der Josef-Angerer Schule und war neugierig, hier den Körper von innen zu erforschen und kennen zu lernen. Über die Akupunktur fand ich schließlich meinen Weg zum Tai Chi und absolvierte in der Tai Chi Schule München die Lehrerausbildung. Nach mittlerweile 20 Jahren intensiven Übens, bin ich immer noch begeistert davon, wie viel ich beim Tai Chi noch lernen kann. Weltanschauung, Philosophie, Körperbeherrschung, Gesundheitspraxis und auch Meditation vereinen sich zu dieser so erfüllenden Tätigkeit im Dienste der uralten Tradition des TAI CHI CHUAN. In regelmäßigen Fortbildungen erlebe ich sowohl den Feinschliff an meinem Schülerdasein als auch Erweiterung meines Lehrerdaseins.

 


Schon als junges Mädchen erinnere ich mich, schwermütig auf der Fensterbank sitzend, die für mich unwiderlegbare Wahrheit der Dualität zu bedauern. All meine Erkenntnisse bezogen sich auf das Unterscheiden, Trennen und Analysieren. Weiß war nicht schwarz, hässlich nicht schön und warm nicht kalt. Eine große Sehnsucht nach Einheit und Verbunden-Sein führte mich zum Tanz. Ich erlebte zum ersten Mal, dass „Glücklich-Sein“ durch niemand anderen bedingt war, als durch mich selbst. Ich erfuhr, dass auch der Ausdruck von Ärger, Wut und Schmerz im Kontext des Tanzens einen annehmbaren Raum bekam, den ich weiter erforschen konnte.

So bin ich zutiefst dankbar, an der Folkwang Hochschule in Essen, damals unter Pina Bausch, ausgebildet worden zu sein. Auch meiner Freundin, Choreographin und Schamanin, Wanda Golonka, fühle ich mich zutiefst verbunden. Zusammen haben wir die freie Tanzkompanie „Neuer Tanz“ in Düsseldorf gegründet. Dort habe ich in meiner 10-jährigen Arbeit als professionelle Tänzerin die Qualitäten von Freude und strenger Disziplin miteinander verbinden können.

Im Alter von 28 Jahren holte mich die Liebe nach München. Dort spürte ich zum ersten Mal den Wunsch nach Kindern und auch das Bedürfnis nach einer mehr geistigen Betätigung. Deshalb begann ich die Heilpraktiker Ausbildung in der Josef-Angerer Schule und war neugierig, hier den Körper von innen zu erforschen und kennen zu lernen. Über die Akupunktur fand ich schließlich meinen Weg zum Tai Chi und absolvierte in der Tai Chi Schule München die Lehrerausbildung. Nach mittlerweile 20 Jahren intensiven Übens, bin ich immer noch begeistert davon, wie viel ich beim Tai Chi noch lernen kann. Weltanschauung, Philosophie, Körperbeherrschung, Gesundheitspraxis und auch Meditation vereinen sich zu dieser so erfüllenden Tätigkeit im Dienste der uralten Tradition des TAI CHI CHUAN. In regelmäßigen Fortbildungen erlebe ich sowohl den Feinschliff an meinem Schülerdasein als auch Erweiterung meines Lehrerdaseins.

 

Tanja Nie

geb. 1964, Mutter von 2 Kindern

Tänzerin, Heilpraktikerin und Tai Chi Lehrerin der ITCCA (Internationale Tai Chi Chuan Association) seit 1996

in regelmäßiger Aus- und Weiterbildung bei Meister King Hung Chu (Gründer der ITCCA) und

Richard Sämmer (Leiter der ITCCA Südwest)